WordPress Umziehen
Schritt für Schritt Anleitung


IMG newsletter

  • Sie lernen in 3 einfachen Schritten Ihre WordPress-Webseite umzuziehen.
  • Keine Angst vor dem Umzug: Sie schützen sich vor häufigen Fehlern.
  • Domainumzug? Sie lernen, wie Sie bei einem Umzug Ihre Domain umstellen (optional)


1. Vorbereitung beim aktuellen Webhoster

PHP Dateien von Ihrem Webspace sichern

Die Verbindung zum Webspace wird über FTP hergestellt. Legen Sie bei Ihrem Webhoster einen FTP-Account an. Stellen Sie mit einem FTP-Programm Ihrer Wahl ( WinSCP, Filezilla, …) eine Verbindung zu Ihrem Server her. Wir empfehlen hierfür Filezilla, schnell und einfach. Sichern Sie die Webseite, indem Sie alle WordPress Dateien in einem Ordner auf Ihren Computer laden. Die WordPress Dateien und Ordner sehen Sie unten auf dem Bild. Sollten mehrere Domains, oder noch anderen Dateien auf dem Server liegen, suchen Sie das Verzeichnis, das auf Ihre gewünschte Domain zeigt.

winscp

WordPress Datenbank sichern

Webhoster bieten in ihrem Backend einen direkten Zugang zu Ihren Datenbanken via phpMyAdmin an. Z.B. bei HostEurope finden Sie die Einstellungen unter Produktverwaltung Webserver KonfigurierenDatenbankenDatenbank verwalten. Rufen Sie die Datenbank Ihrer WordPress-Installation auf. Unter phpMyAdmin klicken Sie oben im Menü auf Exportieren und speichern Sie sich die Datenbank im SQL-Format ab. Auf dem Bild sehen Sie die Datenbank unserer Schulungs-Installation.

phpmyadmin

2. WordPress und Dateien zum neuen Webhoster übertragen

PHP Dateien hochladen

Laden Sie die gesicherten Dateien per FTP auf den neuen Webspace hoch. Erstellen Sie einen Ordner auf dem Server mit Ihrem Domainnamen, damit man sich später gut zurecht findet. In diesen Ordner laden Sie alle gesicherten Dateien hoch.

Datenbank importieren

Erstellen Sie eine neue Datenbank bei Ihrem neuen Webhoster und öffnen diese mit phpMyAdmin. Importieren Sie das Datenbank-Backup Ihrer WordPress-Installation. Verwenden Sie eine neue Domain? Dann müssen Sie die Datenbank zuerst bearbeiten. Ersetzen Sie die Einträge der Datenbank mit der alten Domain, durch die Neue. Da sich der Name, das Passwort und der Server geändert haben, müssen Sie in der
config.php die Daten ändern. Diese Datei finden Sie im Stammverzeichnis von WordPress auf Ihrem Webspace.

3. Domain Umziehen

Voransicht durch Pseudodomain

Viele Webhoster bieten eine Pseudodomain an, welche auf den Server verweisst. Diese wird je nach Webhoster, unter Sonstige Domaineinträge angezeit (z.B. bei HostEurope). Damit können Sie die Webseite sehen und kontrollieren, ohne die Domain umgezogen zu haben. Kopieren Sie dazu die Serveradresse, sowie den Ordnernamen in die Adresszeile z.B. wpxxxxxxxx.server-he.de/ordnername.

Achtung, sichern Sie vor dem Umzug Ihre Mails! Diese gehen nach dem Umzug verloren, da es die Domain beim Webhoster nicht mehr gibt. Sie können die Mails bei Ihrem neuen Webhoster auf den Server laden, nachdem Sie die Mailadresse eingerichtet haben.

Transfer beim neuen Webhoster einleiten

Leiten Sie bei Ihrem neuen Webhoster den Transfer der Domain ein und geben Sie den Authcode zur Bestätigung ein. Den erhalten Sie bei Ihrem aktuellen Webhoster.

Nachdem Sie die Domain umgezogen haben, bzw. sich die Domain im Umzug befindet, weisen Sie der Domain das Verzeichnis zu, auf das Sie zeigen soll. Im unserem Fall, ist es das zuvor neu angelegte Verzeichnis der WordPress-Installation.

Nun müssen Sie nur noch warten, bis der Transfer abgeschlossen ist und Ihr WordPress ist umgezogen.